ProOffice beim Grünanlagenamt Innsbruck

Vom Kreisverkehr bis zum Stadtpark: Digitaler Baumkataster für Verkehrssicherheit und Lebensqualität

Das Amt für Grünanlagen der Stadt Innsbruck betreut in jährlich rd. 15.000 Arbeitsstunden ca. 25.000 Bäume in 600 Grünanlagen. Das Ziel der Baumpflege ist die Herstellung und der Erhalt eines gesunden, vitalen, verkehrssicheren, langlebigen und funktionserfüllenden Baumbestandes. Um dies erreichen zu können sind von den Mitarbeitern vielfältige Tätigkeiten zu erledigen. Neben den klassischen Aufgaben der Baumpflege wie Schnitt, Düngung, und Schutz der Bäume benötigt es auch ein effizientes Kontroll- und Planungsinstrument. Nur damit können alle notwendigen Arbeiten ökonomisch erledigt werden.

Anforderungen an eine moderne Baumkataster-Lösung

Unter anderem aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht kommt der Betreuung des städtischen Baumbestands besondere Bedeutung zu. Hierfür war bisher eine hausinterne Baumkatasterlösung im Einsatz. Jetzt, beim Umstieg auf eine umfassendere Softwarelösung, waren folgende Anforderungen wichtig:

  • Möglichkeit einer mobilen Datenerfassung und -auskunft im Gelände
  • Ö-Norm gerechte Erfassung und Kontrolle der Bäume und Grünflächen in einer Web-Anwendung
  • Automatisches Auslösen von Pflegemaßnahmen und zentrale Organisation der Durchführung
  • Steuerung von Nach- und Ersatzpflanzungen
  • Dokumentation der getätigten Maßnahmen zur Erfüllung der Verkehrssicherungspflicht
  • Klare Abgrenzung von Zuständigkeiten, Flächen, und Tätigkeiten für das Controlling
  • Möglichkeit einer einfachen Datenstandpflege durch die Fachabteilung
  • Langfristig wartungsarme Software durch Kontinuität und Stabilität

Mit ProOffice und WebOffice zum Vorzeige-Grünanlagenmanagement

Dazu werden nach der Migration auf ProOffice über 12.500 Bäume zentral in einer Datenbank den Mitarbeitern des Amt für Grünanlagen bereitgestellt, weitere werden direkt im Gelände laufend erfasst. Die Zugriffsrechte und die Benutzeroberfläche sind je nach Mitarbeiter und dessen Aufgaben anpassbar. In enger Kooperation mit der GIS-Abteilung wird die Verortung exakt geführt. Dadurch kann der Baumkataster auch als Planungsinstrument bei Behördenverfahren eingesetzt werden. Durch die Kombination mit WebOffice steht auch eine kartenzentrische Web-Anwendung für Abfragen, Karten und Analysen zur Verfügung. Vom neuen Baumkataster erwartet sich das Grünanlagenamt eine zukünftig noch effizientere Abwicklung der vielfältigen Anforderung im Bereich der Baumpflege.

Ausblick: Erweiterung zu einem umfassenden Grünflächeninformationssystem

Im Endausbau soll das gesamte Grünflächenmanagement ebenfalls auf ProOffice umgestellt werden. In diesem Informationssystem werden neben der grafischen Darstellung aller Flächen auch die Bestandsverwaltung (z.B. Spielplatzkataster) und die Steuerung der Grünflächenpflege enthalten sein. So wird die Pflegeplanung weiter optimiert, was letztlich die Effizienz der Grünanlagenpflege erhöht und somit auch den Bürgern unserer Stadt zugute kommt.


Übersicht ProOffice Referenzen